Symbole in der Jugendkultur

In unserer moderne Gesellschaft existieren viele Symbole und Piktogramme, die uns mit wichtigen Informationen über Inhalte, Qualitätstandarts oder Gefahren versorgen. In der Jugendkultur werden Symbole immer wieder gerne benutzt um sich über sie zu identifizieren und zu differenzieren. Fehlendes Wissen über Ursprung und Bedeutung von Symbolen führt jedoch häufig bei den Beteiligten zu Angst und Überbewertung.
Diese Seite soll Hintergrundwissen vermitteln und damit einen konstruktiven Dialog zwischen den beteiligten Personen ermöglichen.
„Symbole haben nur die Macht, die wir ihnen geben. Ein Bild zu verbieten und als »böse« zu brandmarken gibt nur denen mehr Macht, die es für ihre negativen Zwecke benutzen wollen.“ Rico Kolodzey

Pentagramm, Drudenfuß

pentagramm Die Verwendung des Pentagramms lässt sich bis auf prähistorische Felsritzungen zurückführen.
Babylonische Astronomen erkannten, daß die scheinbare Bahn der Venus einem Pentagramm ähnelt. Die Göttin Venus (Ischtar) wurde bei ihnen als Lichtbringerin und Vertreiberin der übelbringenden Dämonen verehrt. Vermutlich liegt darin die Verwendung des Pentagramms, als „magisches Zaubermittel“ gegen Verhexung, dem „bösen Blick“ und allerlei Dämonen.
In der germanischen Götterwelt beschützt Drude (Thrudr), die Tochter des Gottes Thor, die Menschen und vertreibt böse Geister und Dämonen. Sie hat die Fähigkeit, sich in einen Schwan zu verwandeln. Schon der Anblick einer Schwanenspur läßt böse Geister die Flucht ergreifen. Das Pentagramm als stilisierter Fußabdruck eines Schwans findet sich deshalb häufig auf Türschwellen und andern Orten, die vor bösen Geistern geschützt werden sollen.
Dies vermischt sich mit dem Volksglauben an die Truden, eine Ableitung aus dem altnord. troda, got. trudan (treten). Truden sind Hexen, die nachts in die Häuser kommen und die Schlafenden drücken (Alpdrücken) und das Vieh im Stall quälen. Die häufige Verwechslung basiert auf der Ähnlichkeit der Namen.
Ab dem Mittelalter wird das Pentagramm auch als allgemeines Symbol der Magie verwendet, wobei die Spitzen die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde, überragt vom Geist, symbolisieren sollen. In der Satanszene wird diese Orientierung umgedreht. Hier sollen die zwei Spitzen nach oben, die Ziegenkopf-Hörner, Satan als Gott darstellen.

Sonnenrad, Swastika, Hakenkreuz

swastika Das Sonnenrad wird seit Jahrtausenden in nahezu jeder menschlichen Kultur als ein Zeichen des Glücks und des Schutzes, als eine Verkörperung des Lebens und der Fruchtbarkeit sowie der wechselnden Jahreszeiten benutzt. Es stellt eine vereinfachte Sonnenscheibe mit Strahlenkranz dar.
In Deutschland wurde das Hakenkreuz ab 1920 als Symbol der NSDAP und später als Hoheitszeichen des Dritten Reiches verwendet. Durch die Greueltaten des Naziregimes wird das Sonnenrad fast nur noch mit Völkermord, Terror und dem zweiten Weltkrieg in Verbindung gebracht, was eine Verwendung in seiner ursprünglichen Bedeutung unmöglich macht.

666

Sie stellt die Zahl des Großen Tieres oder Antichristen dar. Sie ist entnommen aus dem letzten Buch der Bibel, der Offenbarung des Johannes. Dort heißt es: (Offb. 13,18) „Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres; denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist 666.“
Da in den alten Sprachen [Griech.,Hebr.] die Buchstaben auch als Zahlen verwendet wurden, hat jedes Wort auch einen Zahlenwert. Vermutlich ist dies eine Anspielung auf dem römischen Kaiser Nero, der sich zu seiner Zeit die Bezeichnung als Antichrist wohl verdient hat. Eine direkte Benennung des römischen Kaisers und Oberbefehlshabers der Besatzungstruppen in Judäa sollte wohl vermieden werden.
Die Zahl gilt im Satanismus als Synonym Satans. In den USA wurde deswegen sogar vor kurzem der Highway 666 umbenannt.

Ankh, Henkelkreuz

Ankh Die Hieroglyphe war seit den Anfängen der ägyptischen Schrift in allen Epochen verbreitet. Sie bezeichnet das Verb „leben“ und auch das Substantiv „Leben“. Daraus entwickelte sich die Symbolik des Zeichens. Es wird auch Lebensschleife und Henkelkreuz (christlich-koptisch) genannt.
Der Ursprung des Symbols ist nicht ganz geklärt. Es könnte einen Sandalenriemen, einen Spiegel, der das Sonnenlicht einfängt oder eine Art Gürtel zeigen, der ursprünglich dem „Isisknoten“ zuzuordnen ist. Es findet sich in der Schrift neben Symbolen von Gottheiten, zu lesen als „lebendiger Gott“; im Namen des Pharaos Tut-Anch-Amun = lebendes Abbild des Amun; auf Bildnissen, in denen G6ouml;tter das Ankh vor die Nase eines Königs halten. Das Leben wurde nach ägytischer Vorstellung durch die Nase eingehaucht.

Satanskirche

swastika Symbol der „Church of Satan“ in San Francisco. Es findet sich in der „Satanischen Bibel“ über den „Neun Satanischen Thesen“.
Die „Church of Satan“ ist eine Gründung des amerikaners Anton La Vey. Als ehemaliger Schausteller von Jahrmärkten und Zirkus verstand er es hervorragend, die menschliche Fanszination an okkulten Themen für sich zu nutzen. Seine Diskussionsrunden über Okkultismus wurden so bekannt, daß er dafür Eintritt verlangen konnte und die Presse darauf aufmerksam wurde. La Vey geriet sehr schnell durch spektakuläre Aktionen, wie das Verspeisen eines menschlichen, in Brandy gekochten Fußes in die Schlagzeilen . In den 60er Jahren lernte er Kenneth Anger kennen, einen Okkultisten, der schon einen Film mit okkultistischem Inhalt in Richtung Aleister Crowleys gedreht hatte. Durch Kenneth Anger bekam er Kontakt zur Künstlerszene Hollywoods und Schriftstellern/Schriftstellerinnen wie Anais Nin. Anger, La Vey und seine zweite Frau Diana gründeten eine Gruppe mit dem Namen „Magic Circle“ aus der in der Walpurgisnacht am 30. April 1966 die „Church of Satan“ entstand. Dank der Kontakte zu Hollywood geriet die Church of Satan wiederholt in die Schlagzeilen der Presse.
1969 veröffentlichte La Vey seine Satansbibel. 1975 spaltete sich der „Temple of Set“ mit der Begründung, die Church of Satan sei zu kommerziell, von der Muttergemeinschaft ab.

Christliches Kreuz

kreuz Das Kreuz stellt für Christen die Leiden und den Tod des Jeseus von Nazareth dar. Er wurde von einer aufgebrachten Menge mit Duldung des römischen Stadthalters von Jerusalem am Kreuz hingerichtet. Die provozierende Frage, „Würden wir zu einem Galgen beten, wenn Jesus gehängt worden wäre?“ muss wohl mit Ja beantwortet werden. Nach christlicher Überlieferung kehrte Jesus am dritten Tag von den Toten zurück und beauftragte seine Jünger, seine Lehre von Hilfsbereitschaft, Sanftmut und Vergebung und damit die Regeln des „Neuen Bundes“ mit Gott zu verbreiten.
Nach Christlicher Glaubenslehre nahm er durch seinen Tod die Sünde (Trennung von Gott) von der Welt. Selbst mit dem Wissen seines bevorstehenden Todes verbot er seinen Jüngern, seine Festnahme mit Waffengewalt zu verhindern. Kriege im Namen Jesu Christi sind nicht mit der Bibel vereinbar.

Satanskreuz

Satanskreuz Das umgedrehte Kreuz wird als Demonstration der Ablehnung der vom Christentum dominierten gesellschaftlichen Werte oder einfach nur der ihrer weltlichen Organisationen benutzt. Weltfremde politischen Entscheidungen der Kirchen unterstützen diese Sichtweise. Inzwischen hat sich das Symbol aber besonders in der Rockmusik verselbst�ndigt und übt einfach nur den Reiz des Andersartigen und Verbotenen aus.

Anarchie

anarchie Der aus dem Griechischen stammende Begriff Anarchie bedeutet eigentlich Abwesenheit von Herrschaft, wird aber auch in weiteren, verwandten Bedeutungen eingesetzt. So wird auch eine auf den Prinzipien des Anarchismus aufbauende Gesellschaft als Anarchie bezeichnet, wie es Immanuel Kant in seiner Aussage „Anarchie ist […] Ordnung ohne Herrschaft“ tut. Häufig wird Anarchie auch als Synonym zu politischem und gesellschaftlichem Chaos und Gesetzlosigkeit (Anomie) verwendet, was dem eigentlichen Wortsinn aber widerspricht. (Wikipedia)
Das Symbol selber ist bestandteil einer Protestkultur, die bestehende autoritüre Strukturen der Gesellschaft infrage stellt. Häufig wird es als Gegenpart zum faschistisch besetzten Hakenkreuz gesehen.

Peace- oder anti Atomwaffensymbol

peacesymbol Das Symbol der Kampagne für Atomwaffenabrüstung (CND) ist eines der bekantesten Symbole auf der Welt. Es wurde 1958 Gerald Holtomvon aus einer überlagerung der Flaggenzeichen des Winkleralphabets für N und D (Nuclear Disarmament) entwickelt. Zu Ostern 1958 wurde es erstmals auf einer Demonstation von London nach Aldermaston (Produktionsort der britischen Atomwaffen) benutzt. Danach verbreitete es sich rasch über den Globus und wurde immer mehr mit der Friedensbewegung in Verbindung gebracht. Die Ähnlichkeit mit der im 3. Reich verwendeten Todesrune ist rein zufällig.

Rune Algiz oder Nerokreuz

Algiz Oftmals werden Symbole in unterschiedlichen Kulturkreisen mit verschiedenen Bedeutungen belegt. So auch bei diesem Symbol, dessen Herkunft sich auf nordische Runen und das christliche Kreuzsymbol zurückführen lässt.

Runen sind die ältesten Schriftzeichen der Germanen. Sie sind keine eigenständige Erfindung der Germanen, sondern gehen auf die große „phönizische“ Familie von Alphabeten, die im Gebiet des Libanon und Syriens entstanden, und zu der alle heutigen europäischen Schriften sowie das Hebräische, Arabische, und die indischen Schriften zä,hlen, zurück. Die Runen wurden aber auch gleichzeitig mit einer magischen Bedeutung belegt wodurch sie Verwendung in Amuletten und als Orakel fanden. Die Rune Algiz stellt das Zeichen für den Elch dar und bedeutet Schutz und Verteidigung. Da das Geweih des Elches als Antenne für das Übersinnliche angesehen wurde ist sie auch gleichzeitig eine Rune des Bewußtseins und der Bewusstheit.

Nerokreuz Die Bezeichnung als Todesrune kommt jedoch nicht aus der nordischen Mythologie sondern speist sich aus der Christlichen Geschichte. So ist das Symbol auch bekannt als Petruskreuz oder Nerokreuz. Kaiser Nero ließ ein derartiges Kreuz für die Kreuzigung des Petrus auf dessen Willen hin anfertigen, da Petrus der frühkirchlichen überlieferung zufolge den Wunsch hatte, über Kopf gekreuzigt zu werden. Petrus sah sich als unwürdig an, in der gleichen Weise an das Kreuz geschlagen zu werden wie sein Herr, Jesus Christus. Als Gegenpart zum christlichen Kreuz wird das Nerokreuz oft auch als Hexenfuß bezeichnet.
Als die Mauren im Jahr 711 in Spanien einfielen, befand sich auf dem Schild der Eroberer auch dieses Kreuz. Mit dem gleichen Symbol bekämpften die Sarazenen 1099 die Kreuzritter.

Während des 3. Reiches versuchte man verschiedene christliche Symbole zu verdrängen und ersetzte auf Todesanzeigen und Grabsteinen von SS Angehörigen den Stern und das Kreuz durch das Nerokreuz in verschiedenen Ausrichtungen. Erst dadurch wurde der Begriff Lebens oder Todesrune geprägt. Sie war außerdem ein Dienstrangabzeichen des SA-Sanitätswesens und Logo für Himmlers Lebensborn Projekt. Viele rechstextreme Gruppen schmücken sich heute mit diesem Symbol.

Mjölnir oder Thors Hammer

mjoelnir Mjölnir „Blitz“ ist die Waffe den germanischen Gottes Thor (Donar, Einheri), mit der er die Feinde der Götter (Asen) und Menschen bekämpft. Er verwendet ihn jedoch auch um den Regen und den Donner aus den Wolken zu schlagen, weshalb er auch als Gott der Fruchtbarkeit gilt. Der Hammer wurde von den Zwergen Sindri und Brokk geschmiedet. Einmal geworfen, verfehlt er nie sein Ziel und kehrt in die Hand seines Besitzers zurück.
Als Symbol für den Gott Thor wurden Abbildungen des Hammers als Amulett um den Hals getragen. Er wurde aber auch symbolisch einer Braut bei der Hochzeit in den Schoß gelegt, um die Ehe mit Fruchtbarkeit zu segnen. Während der Zeit der Missionierung galt der Hammer als Gegenstück zum christlichen Kreuz und war das Erkennungszeichen der „letzten Heiden“. In Skandinavien wurden Amulette aus der Üergangszeit gefunden, die ein christliches Kreuz und gleichzeitig Mjölnir symbolisieren.
Heute wird das Symbol vor allem in der härtern Metalszene, Bikern, den Gothiks und den Anhängern der „schwarzen Szene“ getragen. Er gilt dort als ein positives Symbol innererer Stärke und Tatkraft und als Zeichen der Verbundenheit untereinander. Als „germanisches“ Symbol, das zudem (im Unterschied z.B. zum Hakenkreuz) vollkommen legal verwendet werden kann, hat in jüngerer Zeit auch die rechtsextreme Szene, besonders rechtsradikale Skinheads, den Thorshammer für sich entdeckt. Aus diesem Grunde wird er immer häfiger auch in Listen rechtsextremer Symbole und Zeichen geführt. Link: Wikipedia Mjölnir